Tipps für Hochzeitswochenende

Tipps für die Planung eines verlängerten Hochzeitwochenendes

Von der Willkommensparty bis hin zum Abschiedsbrunch. Hier findest du einige Vorschläge für die Planung eines verlängerten Hochzeitswochenendes mit jeder Menge Spaß für deine Gäste.

„Es ist schneller vorbei, als du gucken kannst.“ Wie oft hast du diese Weisheit schon gehört? Es gibt jedoch eine Lösung: Verlängere die Party! Nimm dir den altbewährten Hochzeitstrend zum Vorbild: ein verlängertes Hochzeitswochenende. Auch wenn sich die Location nicht ändert, kann deine Hochzeit mit etwas Kreativität zu einem endlos faszinierendem Ereignis werden. (Es ist kein Muss, alle drei Festlichkeiten zu veranstalten. Es handelt sich hierbei nur um Vorschläge). Die folgenden Vorschläge helfen dir dabei, die Festlichkeiten in Gang zu halten und dich vom Stress zu befreien.

Tipps für die Planung eines verlängerten Hochzeitswochenendes

1. Willkommensparty

Warum? Sollten die meisten deiner Gäste von außerhalb oder Freunde sein, die du schon länger nicht gesehen hast, ist eine Willkommensparty eine tolle Gelegenheit, all deine Gäste in einer lockeren und entspannten Atmosphäre zu begrüßen.

Wann? 1 bis 2 Tage vor der Hochzeit. Am besten an dem Tag, an dem die meisten deiner Gäste ankommen werden. 

Gastgeber? In diesem Punkt ist alles erlaubt. Du und dein Verlobter könnt Zeremonienmeister sein und die Gäste begrüßen, oder ein anderes Familienmitglied oder ein enger Freund/eine enge Freundin können die Gäste empfangen. Sollten du und dein Verlobter nicht über ausreichend finanzielle Mittel verfügen, solltest du in Erwägung ziehen, sowohl deine Eltern als auch seine Eltern zu bitten, die Willkommensparty gemeinsam zu organisieren.

Gäste? Auf jeden Fall alle Gäste, die von außerhalb kommen. Und was spricht dagegen, auch noch die Gäste einzuladen, die nur zwei Straßen weiter wohnen? Je mehr, desto besser. Die meisten zukünftigen Ehepaare laden die Mehrzahl ihrer Hochzeitsgäste zu ihrer Willkommensparty ein.

Wo? Eine Willkommensparty kann eine Feier mit Cocktails in einer Bar sein, zu der jeder kommen kann (aus Gründen der Bequemlichkeit solltest du dir die Bar im Hotel, in dem deine Gäste untergebracht sind, ansehen). Oder vielleicht etwas festlicheres wie eine Schifffahrt auf dem Fluss mit einem Buffet und Cupcakes. Die Willkommensparty sollte jedenfalls nicht zu formal sondern ein unbeschwertes und spaßiges Zusammensein sein.

Geh sogar noch einen Schritt weiter. Sind auch Gäste geladen, die aus dem Ort kommen, in dem du aufgewachsen bist? Dann zeige deine Beziehung zu deinem Heimatsort, indem du Signature Cocktails, die nach eurem alten Treffpunkt benannt sind, oder ein zwei Biere oder Weine aus der Region zum Abendessen servierst.

2. Probeessen

Warum? Da deine Gäste am Abend vor deiner Hochzeit voller Vorfreude sind, ist das Probeessen ein festliches, meist ungezwungenes Essen mit vielen Toasts, Sprüchen und guter Laune. Außerdem ist es ein guter Zeitpunkt, die Gästegeschenke zu verteilen. Vergewissere dich, dass auch eure Eltern und jeder, der bei den Hochzeitsvorbereitungen mitgeholfen hat, ein Symbol deiner Wertschätzung bekommt, wie zum Beispiel Blumen, eine Flasche Wein oder einen rührseligen Toast.

Wann? 1 bis 2 Tage vor der Hochzeit. Wenn 90 % deiner Gäste von außerhalb kommen, solltest du darüber nachdenken, 2 Tage vor der Hochzeit ein Abendessen im kleinen Kreis, d.h.  nur mit der Hochzeitsgesellschaft, zu geben und am Tag vor der Hochzeit eine zwanglose Willkommensparty (wie oben beschrieben) zu veranstalten.

Gastgeber? Traditionsgemäß richten die Eltern des Bräutigams das Probeessen aus. Aber je nachdem, wer für die Hochzeit aufkommt, kann auch das Brautpaar oder die Familie die Ausrichtung übernehmen.

Gäste? In der Regel nehmen nur die Hochzeitsgesellschaft, engere Verwandte und der Priester/Pfarrer, der euch trauen wird, an dem Probeessen teil. Du kannst aber auch noch weitere Personen, denen du danken möchtest (wie zum Beispiel Freunde, die nicht zur Hochzeitsgesellschaft gehören und dir dennoch geholfen haben), einladen. Es liegt ganz an dir, deinem Budget und daran, welche Partys du noch geplant hast.

Wo? Viele Probeessen finden in einem Bankettsaal in einem Hotel oder in einem netten Restaurant mit einem mehrgängigen Menü und einem Dessert statt. Manche finden auch Zuhause statt, wo ein Barbecue im Garten veranstaltet wird. Natürlich hängt der Veranstaltungsort auch von der Anzahl der Gäste ab. Eine zwanglose Atmosphäre zum Beispiel eignet sich eher weniger für ein Dinner mit 10 Gäste.

Geh sogar noch einen Schritt weiter: Lade deinen Hochzeitsfotografen zum Probeessen ein. So bekommt er nicht nur eine Vorstellung davon, wer die wichtigsten Personen auf deiner Hochzeit sein werden, sondern wird dir auch an deinem Hochzeitstag deine Wunschfotos schießen könne.

3. Abschiedsbrunch

Warum? Wenn sich das Wochenende dem Ende zuneigt, ist ein Abschiedsbrunch eine tolle Möglichkeit, sich zu entspannen und sich zu verabschieden, bevor ihr in eure Flitterwochen fahrt. Frisch verheiratete Paare können diese Gelegenheit nutzen, ihren Gästen zu danken und etwas mehr Zeit mit ihren Lieben zu verbringen, die von überall aus der Welt zu ihrer Hochzeit eingeflogen sind.

Wann? Am Morgen nach der Hochzeit. Wenn du die Uhrzeit für den Abschiedsbrunch festlegst (10.30 Uhr oder 11 Uhr), solltest du dabei die Uhrzeit berücksichtigen, zu der deine Gäste aus dem Hotel auschecken müssen. Der Brunch sollte nicht allzu spät stattfinden, besonders wenn Gäste, die von außerhalb kommen, sich auf den Nachhauseweg machen wollen.

Gastgeber? Diesbezüglich gibt es keine feste Regel. Es ist eine nette Geste, wenn das Brautpaar die Planung und die Kosten übernimmt, aber auch deine Familie oder die Familie deines Bräutigams kann den Abschiedsbrunch ausrichten, besonders dann, wenn es auf einer Seite mehr Gäste gibt, die von außerhalb kommen, als auf der anderen.

Gäste? Der Brunch wird in der Regel für deine Familie und die deines Bräutigams sowie für noch anwesende Hochzeitsgäste ausgerichtet. Natürlich kannst du auch andere Personen, Freunde oder sogar Kinder, die nicht zur Hochzeit eingeladen waren, einladen. Im Grunde genommen jeden.

Wo? Wie die meisten Partys kann Brunch überall stattfinden: Im Haus der Eltern, im Hotelsaal, im Garten eines Freundes etc.

Geh sogar einen Schritt weiter: Steigere die Vorfreude auf eure Flitterwochen, indem du den Brunch auf einem Thema aufbaust, das etwas mit dem Ziel eurer Hochzeitsreise zu tun hat. Serviere zum Beispiel Antipasti, wenn ihr eure Flitterwochen in Italien verbringt, oder einen Salat mit tropischen Früchten (mit viel Ananas natürlich), wenn ihr nach Hawaii geht.

Hinweis: Solltest du den Eindruck haben, dass eure Hochzeit zu einem echten Kurzurlaub wird (z. b. eine Hochzeit über vier Tage), solltest du dir überlegen, Aktivitäten für diejenigen Gäste zu planen, die mit der Umgebung nicht vertraut sind und etwas unternehmen wollen (ein Zeichen eines wahrhaft großzügigen Gastgebers), zum Beispiel Nachmittagstee, Pferdereiten, Wanderungen, Angelausflüge – je nach Hochzeitslocation. Informiere deine Gäste rechtzeitig im Voraus über die möglichen Aktivitäten (sowie Reservierungen und Kosten). Und vergiss nicht, die Informationen auch ihrem Willkommenspaket beizufügen.

Keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?